Online Marketing Konferenz Bielefeld 2017 – OMKB Recap

OMKB 2017 – die Online-Marketing-Konferenz am Teutoburger Wald

Als „alteingesessene“ lippische SEO-Agentur fühlen wir uns ja fast verpflichtet, der OMKB jedes Jahr einen Besuch abzustatten. Dieses Jahr sind wir gleich mit einem 3-Mann-Team am Start. Herbert Hartung, unser Geschäftsführer, hält am Spätnachmittag zudem noch einen Workshop zum Thema Pagespeed-Optimierung.

Heute erwies sich die kurze Anreise, die wir aus Detmold hatten, als ein ziemlich großer Vorteil: Ein Zug fiel aus, der zweite hatte 10 Minuten Verspätung, aber am Ende sind wir alle in Bielefeld angekommen und es konnte nach einem kleinen Frühstück auch schon losgehen.

OMKB 2017 Keynote

Prof. Dr Leisenberg versuchte, die Leute mit einem Lied von Nina Hagen aufzuwecken. Das gelang ihm auch sehr gut, jedoch der Versuch, die Leute zum Hören von Nina Hagen zu bewegen, scheiterte. ;-)

OMKB Keynote 2017

Dafür konnte er sehr anschaulich zeigen, dass die Digitalisierung ein kleines Abbild der Realität ist und der Fortschritt nicht aufzuhalten ist. Alles in allem machte dieser Vortrag Lust auf mehr und war ein guter Einstieg in den Tag.

Eike Diestelkamp: Agiler Website-Relaunch – endlich erfolgreiche Projekte

Nachdem die Grundlagen eines Relaunches abgeklärt waren, hatten die Zuschauer die Möglichkeit, den Vortrag aktiv mitzugestalten. Da die Platzanzahl leider in diesem Workshop aufgrund der geringen Raumgröße stark beschränkt war, konnten nur etwas mehr als 50 Leute mitmachen.

Mit einer kurzen Umfrage, die mittels Handy erledigt wurde, konnten die ausgewerteten Daten direkt auf der Leinwand begutachtet werden. Diese zeigten, dass rund 92% aller bisherigen Website-Projekte der Zuschauer nicht pünktlich fertiggestellt wurden.

Die meisten Probleme lagen dabei in der Kommunikation. Weiter wurde im Vortrag klar, dass die Ziele häufig zu groß, das Budget begrenzt und die Zeit zu kurz ist. Die Lösung bietet hier eine einfache Überlegung, SCRUM-Methoden anzuwenden und statt eines großen Relaunches immer wieder in kleinen Schritten eine kontinuierliche Verbesserung der Website durchzuführen.

Nils Kattau: Mobile Conversion Optimierung

Zu Beginn wollte Nils per Facetime mit Felix Beilharz in dessen Vortrag reinschauen. Dies scheiterte leider an der Technik. Also ging es gleich los mit der Optimierung der mobilen Webseiten. Dies veranschaulichte er an vielen Negativ-Beispielen. Dabei verfolgte er eine klare Strategie: Man fängt dort an, wo man den User abholt, nämlich in den SERPs.

 

Den wichtigsten Bereich auf der eigenen mobilen Seite stellen gut platzierte und kennzeichnete Buttons dar. Auf diese sollte man also ein besonderes Augenmerk legen. Ein weiterer Tipp von Nils: Wenn man seine Seite konfiguriert, sollte man daran denken, dass diese für den Nutzer und nicht für das eigene optische Empfinden gemacht wird. Dementsprechend soll sie funktional und intuitiv gestaltet werden.

René Dhemant: Einfach gefunden werden

Ein Highlight-Workshop vor dem guten Mittagessen! René erklärte plausibel, warum Texte für den Menschen und die Suchmaschinen sehr wichtig sind. Dies brachte er den Zuhörern auf eine sehr charmante und witzige Art bei: Die Piktogramme in den „Absätzen“ waren sehr witzig. ;-)

Im Grunde ist es laut René ganz einfach, herausragende Inhalte zu erstellen. Wenn diese für Menschen vollumfänglich erstellt werden und dabei auf die Informations-Bereitstellung und die Wissens-Befriedigung geachtet wird, macht man schon alles richtig. Mit vielen Tooltipps wurde im Vortrag dann auch klar, warum man zum Beispiel über Bier Bescheid wissen muss, wenn man Wein verkauft.

Dr. Korbinian Spann: Wie misst man den Erfolg von globalen Kampagnen?

Schwere Kost nach dem Mittagessen. Dafür aber genau das Richtige, um einen Anreiz zu haben, auf den Mittagsschlaf zu verzichten. Am Beispiel des eigenen Unternehmens (gore) zeigte Korbinian, wie man sich Analytics einfacher gestalten kann und mittels Tableau eine bessere Datenauswertung erreicht.

Nachdem die Webseitenlandschaft aufgeräumt wurde, war es möglich, die Ziele zu definieren, das Tag-Management zu überarbeiten, die Schnittstellen vorzubereiten und schlussendlich Tableau anhand der KPIs als Dashboard einzurichten.

Fertig? Nein, dann geht es von vorne los und alle Fehler beseitigen sowie neue KPIs aufgrund geänderter Anforderungen abbilden. Aufwand: 6 Personen (inkl. Agentur): halbes Jahr.

Gabriel Beck – Vergiss Button-Testing! It´s about Growth!

Nach einer größeren Pause (die interessanten Vorträge in diesem Slot fielen entweder aus, oder waren überfüllt –> Zeit für Networking) ging es hier weiter. 60 Folien über A/B-Testing.

Los ging es mit Beispielen. Ein Unternehmen änderte einen Button von Rot nach Grün und hatte somit 52% mehr Conversions. Kurz danach wurden wir eines Besseren belehrt. Man sollte nicht einfach alles glauben, was eine Statistik einem vorgaukelt.

Auch gab es eine Antwort auf die Frage: „Wie lange sollte ein Test eigentlich laufen?“. Man sollte sich hier nicht auf eine Zeitspanne festlegen, sondern die Anzahl an Conversions.

Zudem gab Gabriel einen Einblick in seine jahrelange Erfahrung, wieviel Budget man in Conversion-Optimierung stecken sollte und dass es wichtig ist, einen eigenen Business-Plan mit guten Kalkulationen dafür zu erstellen, um die Entscheider zu überzeugen. Dies hilft vor allem im Kampf gegen die typischen Ausreden der anderen Abteilungen wie z.B. „Wir haben keine Ressourcen“ oder „Das killt den Art-Director“.

Herbert Hartung – Pagespeed 2.0 & Crawersteuerung

Herbert Hartung Vortrag

Natürlich unser persönliches Highlight des Tages. Herbert Hartung zeigte, was notwendig ist, um Websites schnell verfügbar zu machen und somit dem wichtigen Thema „User Experience“ die grundsätzliche Basis zu bieten. Hier lag der Fokus vor allem auf der Rendertime.

Zum Einstieg wurde anhand einiger Studien gezeigt, wie wichtig es ist, die Pagespeed im Auge zu behalten. Insbesondere ein Test hat hier überzeugt, in dem gezeigt wurde, dass bei einer künstlichen Verlangsamung der Website von 2 Sekunden die Absprungrate um 20% anstieg. Fallbeispiele von Kunden zeigten, wie Pagespeed die Conversions messbar beeinflusst hat.

Nachdem die technische Pagespeed-Optimierung erklärt wurde, ging Herbert auf die Rendertime ein. Kurz zusammengefasst lässt sich sagen, dass man unter anderem seinen Code so sauber wie möglich halten, unnötige Elemente nach Seitentyp aussieben und die Zugriffe auf die DOM-Elemente durch CSS und JavaScript gering halten sollte.

Hier die Folien des Workshops:

Pagespeed-Workshop OMKB 2017

Schreibe einen Kommentar


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« Zurück zur Übersicht