Domainwechsel & SEO: so vermeiden Sie Rankingverluste

In den Google Webmaster Tools wurde kürzlich eine neue Funktion integriert, die einen Domainwechsel erleichtern soll.
Vor der Einführung der neuen Funktion waren SEO´s mit der Problematik eines Domainwechsel und der Anforderung den Wechsel der Domain mit möglichst geringem negativen SEO Impact durchzuführen. Daher stellt sich die Frage ob die neue Funktion der Webmaster Tools einen solchen Wechsel vereinfacht, wie Google mit den bestehenden Verlinkungen umgeht und wie sich die neue Funktion im Verhältnis zu bisherigen Methoden aus SEO Sicht darstellt.

Die bisherigen Arbeitsschritte bei einem Domainwechsel:

  1. Übertragung des Content auf die neue Domain
    Hierbei sollte die neue Domain erst für User und auch Google zugänglich sein (htaccess), wenn eine Prüfung der internen Verlinkungen keine fehlerhaften Verlinkungen ergibt uch auch kein DC generiert wird.
  2. Check der internen Verlinkungen
    Tools wie Xenu helfen fehlerhafte Verlinkungen zu ermitteln.
    Besonders wenn intern mit absoluter statt relativer Verlinkung gearbeitet wurde, sollten alle Systematiken der internen Linkgenerierung geprüft und angepasst werden.
  3. Auswertung der bestehenden externen Verlinkungen
    Die bestehende Verlinkung sollte aus den Webmaster Tools exportiert werden um als Datenbasis genutzt werden zu können für eine Kontaktaufnahme mit den entsprechenden Websites, um eine Umstellung der Verlinkungen zu erbitten.
  4. Erstellung von 301 Weiterleitungen
    Es sollten für alle Unterseiten einzelne 301 Weiterleitungen erstellt werden um die User später auf die neue Domain zu leiten.
    Die 301 Weiterleitungen ermöglichen einen Wechsel der Domain mit dem geringsten Verlust an Rankings in den Google Suchergebnissen und übertragen einen Anteil der Wirkung der externen Verlinkungen auf das neue Ziel.
  5. Prüfen der Canonical URL
    Falls mit der Funktion der Canonical URL auf der alten Seite gearbeitet wurde ist der Parameter auf der neuen Doamin anzupassen.
  6. Erstellen einer Google XML Sitemap / Anpassung der XML Sitemap
    Wenn mit Google Sitemaps gearbeitet wurde sind diese auf die neue Domain anzupassen. Ansonnsten sollte für die neue Domain eine solche erstellt werden um eine Indexierung der neuen Domain möglichst schnell zu erreichen.
  7. Umstellung
    Nun können die in den oberen Schritten genannten vorbereitenden Dateien und Weiterleitungen aufgespielt werden und die neue Domain für User und Google zugänglich gemacht werden.
  8. Prüfen der Server Logs
    Die alte Domain sollte noch ca. 180 Tage weiter betrieben werden und die Server Logs der alten wie auch der neuen Domain sollten ausgewertet werden im Bereich der 200 und 404 Meldungen um fehlende oder fehlerhafte Redirects zu ermitteln.

Optionale Arbeitsweise beim Domainwechsel

Bei der Nutzung der Canonical URL wird von Google die Linkpower der Dublette auf das Original übertragen. Folglich könnte auch mit einer Umstellung (Einführung) der Canonical URL Funktion auf der alten Domain mit der neuen Domain als Attribut gearbeitet werden. Da dieses Attribut jedoch von Yahoo nicht ausgewertet wird und bing es als “noindex” interpretiert entstehen weitere Problematiken, die nicht gerade wünschenswert sind.

Arbeitsweise mit der neuen Funktion der Webmaster Tools

Die normale und oben beschribenen Schritte bleiben bestehen. Es kommen zwei Arbeitsschritte nach der Freischaltung der neuen Domain für den SEO hinzu:

  1. Freischaltung der neuen Domain in den Goole Webmaster Tools
    Dies ist nicht wirklich ein neuer Arbeitsschritt und sollte generell für jede Domain erfolgen um die von Google gemeldeten Fehler und Daten zu erhalten.
  2. Adressänderung einstellen
    Wenn die neue Domain in den Webmaster Tools bestätigt wurde kann über den Menüpunkt “Adressänderung” Google über die neue Domain informiert werden.
    Entsprechend ist es nun wichtig, Mitarbeitern und Dienstleistern nach einem Vertragsende den Zugang zu den Google Webmaster Tools zu entziehen!Google hat jedoch auch die Möglichkeit geschaffen einen ungewollten Domainwechsel über die Webmaster Tools zu widerrufen. Diese Option wird auch benötigt wenn nach kurzer Zeit ein erneuter Wechsel der Domain erfolgen soll.

Domainwechsel in der Search Console

Einschränkungen der neuen Funktion

Die Funktion zur Adressänderung unterstützt keinen Wechsel einer Domain zu einer Subdomain oder eine Verschiebung der Inhalte in ein Unterverzeichnis! Ebenso wird keine Verschiebung der Inhalte von einer Subdomain oder einem Verzeichnis zu einer neuen Domain unterstützt.

Fazit für SEOs

Die neue Funktion stellt keine Arbeitserleichterung dar und wir vermuten einen Vorteil in der Indexierungsgeschwindigkeit der neuen Domain bei Google.

Schreibe einen Kommentar


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« Zurück zur Übersicht